Erste Hilfe für meinen Hund Teil 2

Erste Hilfe für meinen Hund  Teil 2 :  Insektenstich - Spinnenbiss - Schlangenbiss - giftige Pflanzen

 

Vielleicht habt ihr schon Erfahrung damit ?  In meinen 50 Jahren zusammenleben mit Hunden, wurde ein Hund von einer giftigen Schlange gebissen. Ein Hund hatte giftige Pflanzen gefressen, ein anderer Hund hat Gift von Pestiziden aus einer Pfütze gelappt und Bienen und Wespenstiche kamen auch vor.

Ich fange bei den Insekten an:  Bienen-,Wespen-,Hummel oder Hornissenstiche, können bei Hunden und Katzen eine allergische Reaktion auslösen.

Anzeichen:                                    Schwellung, Muskelschmerzen, Schmerzen in der betroffenen Körpergegend, Erbrechen, Schwäche, Fieber, Schock.

Was ist zu tun:                              Bei Bienenstich, Stachel entfernen. Ein schwach dosiertes Antihistamin oder ein entsprechendes Homöopathisches 

                                                        Mittel verabreichen. Lasst euch von eurem Tierarzt oder Apotheker beraten. Tropfen verabreicht man am besten mit 

                                                        Hilfe einer Pipette, seitlich in die Lefzen. Eine Pille so weit wie möglich hinten auf die Zunge legen. Sanft über die 

                                                        Kehle des Hundes oder der Katze streicheln, das löst den Schluckreflex aus. Den Fang öffnet man am besten, indem 

                                                        man mit Daumen und Zeigfinger, links und rechts die Lefzen über die oberen Zähne schiebt. Gibt man jetzt Druck auf 

                                                        die Finger, öffnet das Tier seinen Fang.

                                                        Besteht der Verdacht auf einen Skorpionstich oder einen Biss einer giftigen Spinne, sofort zum Arzt.

                                                        Ein Schock erkennt man am blassen oder weissen Zahnfleisch und am raschen Puls. Mehr als 150 Schläge pro Minute.

                                                        Den Puls misst man mit den Finger auf der Brustmitte, etwa 5 Centimeter hinter dem Ellbogen. Den Hund seitlich 

                                                        lagern, den Hinterleib leicht erhöhen, Kissen, Tücher, Pullover... vorsichtig die Zunge etwas herausziehen, damit die 

                                                        Atemwege offen bleiben. Den Hund mit sanfter Stimme beruhigen.

Ein Schlangenbiss hat die selben Anzeichen. Es können aber noch eine Lähmung oder Krämpfe hinzukommen. Bei unserem Riesenschnauzer den wir damals hatten und mit dem wir uns auf einer reise in Süditalien befanden, äusserte sich dies, indem die vorderen Lefzen stark anschwollen, er zitterte am ganzen Körper, er torkelte, er hatte keine Kraft mehr zum stehen und die Augen veränderten sich. Nach langem suchen fanden wir einen Tierarzt. Der konnte ihm in letzter Minute das Leben retten. Von da an gab es auf der Reise Leinenzwang.

Was ist zu tun:                             Sofort zum Tierarzt. Gut ist, wenn man die Schlange fotografieren konnte. Möglichst viel Blut aus der Wunde ( zwei 

                                                        kleine Löcher ) pressen. Die Wunde mit etwas Scharfem, Messer, Glas, Stein...oberhalb des Bisses vergrössen, damit 

                                                       mehr Blut austreten kann. Befindet sich die Bisswunde an einem Bein, wäre eine Aderpresse sinnvoll. Dies muss aber 

                                                       geübt sein ! 

Auf keinen Fall dürfen Sie die Wunde aussaugen, da sonst bereits durch kleinste Verletzungen der Lippen, Zunge oder Mundschleimhaut, das Gift in ihren Blutkreislauf eindringen kann !

Nun zu den giftigen Pflanzen. Wer ein Pflanzenliebhaber ist, so wie ich, hat sicher giftige Pflanzen in der Wohnung oder im Garten. Wer sich informieren möchte, wie immer: de.wikipedia.org/wiki/Liste_giftiger Pflanzen/

Eine Katze hatte sich an sukkulenten vergiftet und ein Hund hatte im Garten vom Goldregenbaum die Samenhülsen ( wie grosse Bohnen ) gefressen.

Anzeichen:                                    Speicheln, Erbrechen, Durchfall,Bauchschmerzen und unkoordinierte Bewegungen.

Was ist zu tun:                              Hat der Hund noch nicht erbrochen, ihn sofort zum Erbrechen bringen. Entweder mit 3% Wasserstoffsuperoxyd pro 

                                                        5 Kilo Körpergewicht ein Teelöffel, alle 10 Minuten eingeben, bis er erbricht. Oder verabreichen sie dem Hund alle 

                                                        10 Minuten einen Teelöffel Tafelsalz bis er erbricht. Das Salz wie eine Pille soweit wie möglich hinten auf die Zunge

                                                        geben und den Schluckreflex anregen.

Den Tierarzt kontaktieren. Ebenfalls ist die Notfallnummer eines Toxikologischen Instituts eine Informationsmöglichkeit. In meinem Fall habe ich dies getan und ich bekam Auskunft, in welcher Menge mein Hund von diesen Goldregen - Samen fressen müsste, damit es zu einer bedrohlichen Vergiftung käme. Zu erwähnen ist noch, dass Schokolade, Avocado, Nüsse, Weinbeeren für Hunde und Katzen tödlich sein können. Gebt eurem Liebling ein Leckerli aus dem Fachgeschäft oder dem Tierarzt.

Bei allen diesen " Tiernotfällen " gilt aber eines: behalten Sie Ruhe, werden Sie nicht hysterisch, sonst stressen Sie ihren Hund oder Katze unnötig.

In ein paar tagen geht es weiter mit: Erste Hilfe für meinen Hund  Teil 3 :  Da geht es um das Thema Beinbruch. Auch dieses haben wir erlebt mit unseren Hunden.......Saludos.....Wau...Wau

 

Meine gemalten Bilder findet ihr in meinem   Shop/NaiveKunst/Bilder und Shop/NaiveKunst/Collagen