Ich bin der Kurt - Teil 2

Meine Erlebnisse mit meinen Rabenkrähen hat einen Teil 2

Bei uns im Garten lebte nämlich noch eine " andere Krähe ", sie war beige, hatte vier Beine, eine Schnauze mit einer super Nase, grosse Ohren, die sie wie ein Radar richten konnte und sanfte, bernsteinfarbige Augen, denen nichts, aber gar nichts entging. Ihr ahnt es, liebe Leser, diese " Krähe " war unser spanischer Galgo Hund, der " Bubi ".

Ich habe in meinem Blog, " Der Sonnenanbeter auf dem Orientteppich " über ihn geschrieben. Er war ein aussergewöhnlicher Hund. Nicht nur, dass er im Tierheim mich aussuchte und wir ein Herz und eine Seele wurden, er war in seinem Charakter einfach ein Komiker. Er brachte uns immer wieder zum lachen und man konnte fast nicht mit ihm streng sein. Dies nutzte dieser " Schelm" schamlos aus.

Das äusserte sich dann so, dass er jedesmal, wenn ich der Küche den Rücken zukehrte, schnell einen " Kontrollgang " machte. Mit dem Kopf kam er auf den Tisch und wenn etwas verlockendes auf dem Küchenschrank war, so stand er eben auf seine Hinterbeine. Auf diese Weise verschwand, Salami, Käse, Brot.....logisch, ein Steak hat er auch nicht verachtet !  Mein scharfes Wort " Bubi " und mein Zeigefinger machten ihm wenig Eindruck. Er wusste ja, mich anschauen, mit den Augen blinzeln und ich ging wieder in die Knie.....zur Orientierung, das schaffte nur er und sonst niemand.....auch nicht mein Mann....!

Von meinem Arbeitszimmer und vom Schlafzimmer hatte Bubi eine direkte Sicht auf das Insektenhotel meiner Krähen. Hatte ich etwas Futter auf dem Dach für die Krähen deponiert, so schlich Bubi davon. Durch die Hundeklappe die mein Mann konstruiert hatte, konnten die Hunde Tag und Nacht in den Garten, wenn wir sie nicht blockierten. Was er nicht wusste, dass ich ihn durch das Fenster im Arbeitszimmer auch beobachten konnte. Was sah ich, er stand beim Insektenhotel hoch und futterte die Köstlichkeiten.....ich klopfte an die Fensterscheibe und zeigte wieder den Zeigefinger....ein kurzes nach hinten schauen....kam ich im Garten um die Ecke, so rannte er mit hoch erhobenem, geringeltem Schwanz davon.....

Dieses ganze Intermezzo wurde wiederum von meinen Krähen beobachtet. Kurt entging auf der hohen Tanne nämlich auch nichts ! 

So war es denn meistens ein Wettlauf zwischen den beiden, wer schneller....Kurt war meistens schneller. Er blieb auf dem Dach des Insektenhotels sitzen, pickte die Sachen und mit einem Auge hatte er Bubi im Visier. Der wiederum hatte seine Taktik; er schnüffelte gelangweilt im Garten herum, ging zur hohen Tanne, schnüffelte dort herum und mit einem Auge hatte er Kurt im Visier. Dann plötzlich ein Spurt zum Insektenhotel.....auf das war Kurt gefasst, im letzten Moment füllte er noch seinen Schnabel und flog einen meter in die Luft oder auf den Thuja Zaun. Aber Bubi war ja auch sportlich und er fabrizierte manchmal einen " Luftsprung ".....er hatte keine Chance gegen meinen Kurt. Jedoch in einer " Disziplin " war Bubi stärker, im Futter suchen und ausgraben. Krähen haben die Gewohnheit, Futter als Reserve zu vergraben. Pech war es für Kurt, wenn das in unserem Garten Es war einfach köstlich für uns diesem Katz und Maus Spiel der beiden zuzuschauen und ich hatte das Gefühl, den beiden machte es genau soviel Spass, wie uns.

Eines Tages hörte ich im angrenzenden Naturschutzgebiet, bei den Bäumen, ein fürchterliches Geschrei und Gekrächze. Mir stockte das Blut, es kam von dort, wo Kurt mit seiner Partnerin sein Nest hatte. Der Fuchs war auf der Jagd....diesmal war er schneller als Kurt. Es gab mir einen Stich mitten ins Herz, aber zugleich wusste ich, dies war das Gesetz der Natur: Fressen und gefressen werden ! Ein paar Monate kam das Krähenweibchen allein zur Futterstelle. Doch dann kam sie in Begleitung eines neuen Partners. Er war etwas kleiner als Kurt und für mich nur halb so schön....aber das war ja nicht wichtig. Wir freuten uns über " das neue Glück " und ich dachte bei mir, das diese " Krähen Dame " das Richtige tat. Die Vergangenheit hat man gelebt, die Gegenwart muss man akzeptieren wie sie ist, aber die Zukunft kann man beeinflussen und das Leben gehört den lebenden.....

 

Die Beschreibung und die Preisangabe zum Bild " ich bin der Kurt " findet ihr im     Shop/Naive Kunst/Bilder