Naive Kunst / Bilder:  Ich bin der Kurt

Habe ich euch nicht schon lange die Geschichte von meinem " Raben - Freund " Kurt versprochen.....?

Also, wer meine Blogs liesst, weiss, ich lebte in der Schweiz und aus dieser Zeit ist diese Geschichte. In unserem Garten befand sich ein kleines Insektenhotel. Dieses Häuschen war mit verschiedenen Materialien gefüllt, dreistöckig und es hatte ein Dach aus Dachpappe. Mein handwerklich begabter und lieber Mann hat es mir gebaut. ( Mit solchen Geschenken konnte dieser Schlaumeier bis zum heutigen Tag mein Herz erobern ). Dieses Insektenhotel war multifunktional. Insekten nutzten es, Spinnen verkrochen sich im Winter dort und es war der Futterplatz für meine Freunde: Rabenkrähen.

Ich weiss, Krähen haben viele Gegner, sie richten auf den Felder Schaden an, sie machen einen riesen Lärm und sie räubern bei den Singvögel die Eier und die Jungen.....ich aber liebe diese schönen, intelligenten Vögel. Ich bin eine Raben - Frau.....!

Also begann ich in meinem Garten diese Vögel anzufüttern. Zuerst war das Männchen da. Ein Prachtskerl, mit zwei weissen Federn auf der Brust. Ich gab ihm den Namen Kurt. Er beschloss meinen Garten, als sein Revier, gegen andere Krähen zu verteidigen. Das war mir recht.

 

Sein Stammplatz war die hohe Tanne in unserem Garten, von da hatte er den Ueberblick. Schnell begriff er, dass es auf dem Dach des Insektenhotels Futter für ihn gab. Gutes Futter.... nicht ganz einwandfrei aus ornithologischer Sicht.....Nüsse, Bio Beeren, Teigwaren, Käse, Brot, ein Stück Wurst.....Kurt jedenfalls war begeistert !

Ich deponierte jeweils das Futter, dann pfiff ich ihm, es rauschte und er war auf dem Thuja Zaun. Von dort war es zwei Meter bis zum Insektenhotel. Ich sprach mit ihm und gleichzeitig verkürzte ich die Distanz zwischen uns. Am Schluss dieses mehrmonatigen Vertrauenstraining konnte ich neben dem Insektenhotel stehen bleiben wenn er das Futter pickte. Das löste jeweils ein Glücksgefühl bei mir aus !

Im folgenden Jahr suchte er sich eine Partnerin. Sie war deutlich kleiner und sehr vorsichtig. Es war schön zu sehen, wie er sie umwarb, wie sie zärtlich miteinander waren und er zeigte ihr meinen Futterplatz. Es dauerte lange bis sie sich getraute in meiner Gegenwart zu futtern. Ihr Nest bauten sie ausserhalb des Gartens in den Bäumen wo es besser geschützt war. Meistens kam nur noch mein Kurt zum Insektenhotel. Er füllte sich den Schnabel und brachte das Futter seiner Liebsten, die die Eier brütete, ins Nest. Rabenkrähen können bis 60 Jahre alt werden. Hat sich ein Paar gefunden,  so bleibt es ein Leben lang zusammen......schöööön.....!

Es gab drei kleine Krähen - Kinder. Unsere Tanne, der Thuja Zaun und der Futterplatz wurden den drei Jungvögel gezeigt. Tag für Tag eroberten sie ein Stück mehr von unserem Garten. Zuerst wurden sie von den Eltern in der Tanne gefüttert, dann mussten sie auf den Thuja Zaun fliegen. Sonst gab es kein Futter mehr. Ich staunte über die Konsequenz dieser Raben - Eltern. Einer der Jungen war vorwitzig. Alles was Kurt im vormachte, versuchte er geschickt nachzumachen. Der zweite war eher auf das Weibchen fixiert und der dritte war ein richtiger Angsthase. Er getraute sich lange nicht die Tanne zu verlassen. Dort fühlte er sich sicher. Das einzige was er konnte war schreien, krächzen, schreien.....wir tauften ihn Schreihals ! Geduldig nahm sich das Weibchen seiner an, fütterte ihn und animierte ihn für mehr Mut zu haben. Die zwei anderen flogen längstens in der Gegend herum, spielten zusammen, holten sich Futter bei mir und vergruben es als Reserve im Garten vom Nachbar, aber der Schreihals brachte nichts zustande. Im darauffolgenden Jahr gab es wieder Junge. Zwei Stück. Die Jungen vom Vorjahr hatten sich einer Krähengruppe angeschlossen, aber der Schreihals hing immer noch am Rockzipfel der Raben - Mutter ! 

Es faszinierte mich wie dieses Raben Paar sich fürsorglich um ihre Jungen und diesen Schreihals kümmerten. Sie haben ihn nicht verstossen, sie haben ihm so lange geholfen bis er sich abnabeln konnte. Vorbildlich ! ! !  Liebe Leser, ich diskutiere hier jetzt nicht mit euch, wie wir Menschen mit unseren Kinder umgehen.....? ! 

Ich weiss nur, das es VIEL, VIEL Kinder - Elend gibt....!

 

Die Beschreibung zum Bild und die Preisangabe findet ihr in    Shop/NaiveKunst/Bilder

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0