Neo - Primitive Kunst /Acryl figurativ: Prado Rosso

Vincent van Gogh faszinierten Sonnenblumen. Mich auch.

Es gibt für mich keine Blume die ich nicht schön finde. Doch, eines mag ich nicht, ich mag keine Schnittblumen in der Vase. Von dem Moment an, wo sie geschnitten wurden, sind sie zum sterben verurteilt. Schade ! Jedenfalls für mich. Glaubt ja nicht, es wäre kahl in meiner Wohnung. Ohne Grünzeug und Blumen kann ich nicht leben. Aber ich muss sehen können wie sie leben, wie sie wachsen, wie sie erblühen und ich verbünde mich Geistig mit ihnen um zu erfahren ob sie sich bei mir wohl fühlen.

So habe ich ein paar Orchideen und Usambaraveilchen die fast das ganze Jahr blühen. Die Dreimast - Blume  und der Zimmerhafer blüht und natürlich meine Geranien, die bei mir das ganze Jahr auf dem Balkon blühen. Das ist einer der Vorteile,wenn man im Süden lebt.

In meinem kleinen Garten wachsen 17 verschiedene Rosen,viel Lavendel und Oleander, Sonne liebende Blumen und Kakteen.

Und was noch, klar eine Sonnenblume. 

Hier wachse ich. Hier stehe ich. Hier werde ich sein. Sie hat für mich noch eine Majestätische Würde, auch wenn sie schon

verwelkt ist. Die Sonnenblumen in meinem Bild ist die Sorte:  Prado Rosso. Vincent van Gogh ist von allen meinen " Vorbilder und Lehrmeister " mein absoluter Favorit. Nein, es ist keine Faszination gegenüber ihm, es ist eher eine " Seelen - Verwandschaft ". Je mehr ich mich mit ihm und seiner Malerei beschäftige, je mehr kann ich Parallelen zu mir feststellen. Mich packt manchmal genauso " der Blues ", wie mich manchmal " eine Besessenheit " packt. Ich kann mich auch nicht unbedingt als " gesellig " bezeichnen. Die letzten vierzig Jahre, wo ich in meinen beiden Berufen gearbeitet habe, war und musste ich gesellig sein. Doch hier in Katalonien kann ich endlich als freie Malerin leben. Das heisst für mich " authentisch sein " ! Alles andere geht mir buchstäblich am Arsch vorbei.......

Ich kann mir vorstellen, das bei Einigen die Kritik laut wird, ich hätte mein Sonnenblumen - Bild von van Gogh kopiert. Ja sicher, da bin ich sogar stolz drauf !

Was denkt ihr, wie die früheren Meister und die Maler in der Epoche der " Klassischen Moderne " ihre Malerei und daraus ihren Mal - Stil entwickelt haben ?

Indem sie in Museen, in Kirchen, von Naturvölker, die Kunst ihrer Vorbilder studiert und kopiert haben. Jeder hat von einem anderen Maler oder Vorbild

" etwas gestohlen ". Die alten, grossen Kunstgemälde konnte der Meister ohne seine Schüler und Gehilfen nicht alleine bewerkstelligen. Zumal die bekannten und gefragten Meister auf Jahre ausgebucht waren. Also, mussten die Schüler lernen zu kopieren. Es gibt nicht wenige Gemälde, wo bis zum heutigen Tag nicht sicher ist, ob das Gemälde vom Meister selber stammt, oder ob es sein Lieblings - Schüler gemalt hat und der " grosse Maestro " nur noch signiert und kassiert hat.......

 

Zudem, liebe Leute, was soll man denn in der Kunst noch neu erfinden ? !  Es ist alles schon besungen. Es gibt keinen Film, den man nicht schon in einer ähnlichen Version gesehen hat.  Klassiker im Theater, neu inszeniert, sind für mich fade, was soll ich mit kreischenden, nackten Weiber auf der Bühne.......Die Architektur ist in allen Metropolen gleich gigantisch und seelenlos......Den Modezaren kommt auch nichts Neues mehr in den Sinn als immer wieder die 20 iger bis 90 iger Jahre zu zelebrieren oder in historischen Bücher nach Ideen zu suchen. Und die Malerei ?  Es ist A l l e s gemalt, in jeder Technik. Ich brauche euch ja nicht aufzuzählen, wie viele Musik und Film Sternchen und Stars wir haben, die nichts anderes als Kopisten sind, damit unverhältnismässig Geld verdienen, weil sie clever vermarktet werden.......

Nein, Leute, mein Bild ist keine Kopie. Es ist aus Anerkennung und Respekt ein Geschenk von mir an Vincent van Gogh. Sozusagen von Seele zu Seele......Ich weiss, er hat seine Freude daran......!

 

Die Beschreibung zum Bild und die Preisangabe findet ihr in     Shop/Neo-PrimitiveKunst/Seite2

Kommentar schreiben

Kommentare: 0